NATURSCHUTZ

Home > Reiseziel > Reservat > Naturschutz

Kostbare Natur erhalten

Das Grootbos Natur Reservat liegt in der Agulhas Ebene mitten im Herzen des Cape Floral Kingdom, einer Region mit beispielsloser Biodiversität, welche von Faktoren wie fortschreitender Urbanisierung, Landwirtschaft, Wilderei, unkontrollierten Bränden und dem Eindringen nicht-einheimischen Pflanzen unter extremem Druck steht.

Sozioökonomische Probleme verstärken den Effekt dieser Bedrohungen weiter. Über Generationen hinweg wurde die Notlage der armen, ländlichen Gemeinden weitestgehend ignoriert. In vielen Städten und Dörfern ist Armut weit verbreitet und mehr als die Hälfte aller Einwohner sind arbeitslos. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass Lösungsansätze sowohl die Bedürfnisse der Menschen in der Region als auch die der Umwelt berücksichtigen.
 
Auf Grootbos richten wir unsere Initiativen darauf aus, nachhaltige, naturnahe Lebensgrundlagen für die lokale Bevölkerung zu schaffen und gleichzeitig unser einmaliges natürliches Erbe zu schützen. Um diese Ziele erreichen zu können, wurde 2004 die gemeinnützige Grootbos Stiftung ins Leben gerufen.
 
Mittel, die durch den nachhaltigen Tourismus auf Grootbos und durch Spenden generiert werden, setzt die Stiftung dafür ein, Naturschutz- und Entwicklungsprojekte zu finanzieren. So fördern alle Grootbos Gäste direkt den Schutz der Biodiversität sowie die Armutsbekämpfung in der Walker Bay Region.
 
Die Schlüsselprojekte der Stiftung zur Erreichung der oben genannten Ziele sind: Green Futures, Growing the Future, das Jugendentwicklungsprogramm und Future Trees. Wenn Sie diese innovativen Projekte und die Personen dahinter genauer kennen lernen möchten, dann begleiten Sie Grootbos doch auf eine geführte „Social Responsibility Tour“.
 

Wiederaufbau und Nachhaltiger Tourismus

Seit 1991 ist Grootbos von einer 123 Hektar großen Farm auf ein Naturschutzgebiet, das sieben Farmen und somit 2500 Hektar Fläche umfasst, gewachsen. Ein Großteil dieses Landes wurde zuvor, sehr zum Nachteil der Biodiversität der Region, mehr schlecht als recht als Vieh- und Blumenfarmen genutzt und bot zudem nur wenigen Menschen eine Lebensgrundlage. Über die Jahre haben Grootbos Mitarbeiter alle nicht-einheimische Vegetation vom Reservat entfernt, beschädigte Gebiete wiederhergestellt und bewirtschaften nun das Land nach strengen Umweltprinzipien. Der Tourismusbetrieb und die damit verbundenen gemeinnützigen Programme der Grootbos Stiftung beschäftigen mittlerweile über 150 Vollzeitangestellte, von denen etwa 80% aus benachteiligten umliegenden Gemeinden stammen.
 

Eine Investition in Menschen und Umwelt

Der Kap-Fynbos ist als Hotspot der Pflanzenvielfalt weltbekannt. Seit mehr als 20 Jahren setzt sich Grootbos für dessen Schönheit ein, interpretiert seine komplexen Geschichten, erforscht seine vielfältigen Geheimnisse und hat eine Reihe von Projekten ins Leben gerufen, die dem Erhalt dieser außergewöhnlichen Region dienen.
 
Mit Ihrem Aufenthalt auf Grootbos tragen Sie direkt zum Schutz des Reservats und des umliegenden Landes sowie zur Förderung nachhaltiger, naturnaher Lebensgrundlagen in den regionalen Gemeinden bei.